Das westafrikanische Währungsbüro war von 1912 bis 1959 für die Ausgabe von Geldscheinen in Nigeria verantwortlich. Vor der Gründung des westafrikanischen Währungsbüros hatte Nigeria verschiedene Geldformen verwendet, darunter Kauris und Manilas.

Am 1. Juli 1959 gab die Zentralbank von Nigeria die nigerianischen Banknoten und Münzen aus, und die Banknoten und Münzen des West African Currency Board wurden abgezogen. Erst am 1. Juli 1962 wurde der Status des gesetzlichen Zahlungsmittels geändert, um den neuen Status des Landes widerzuspiegeln. Die Noten wurden 1968 erneut als Kriegsstrategie geändert, nachdem die Banknoten missbraucht worden waren.

Am 31. März 1971 kündigte der damalige Staatschef an, dass Nigeria ab 1. Januar 1973 in die Dezimalwährung wechseln werde. Die Hauptwährungseinheit würde Naira heißen, was zehn Schilling entspräche: die untergeordnete Einheit würde Kobo heißen; 100 davon würde eine Naira machen. Die Entscheidung zur Umstellung auf die Dezimalwährung folgte den Empfehlungen des 1962 eingesetzten Dezimalwährungsausschusses, der 1964 seinen Bericht vorlegte.

Die Änderung, die im Januar 1973 stattfand, war eine bedeutende Änderung, die sowohl Banknoten als auch Münzen betraf. Die Hauptwährungseinheit, die früher £ 1 war, hörte auf zu existieren und die eine Naira, die 10 entsprach, wurde zur Haupteinheit:

Am 11. Februar 1977 wurde eine neue Banknotenbezeichnung im Wert von 20 Naira ausgegeben. Dies war in zweierlei Hinsicht besonders:
1. Die N20-Banknote (Twenty Naira) war damals die höchste eingeführte Stückelung, deren Ausgabe aufgrund des Einkommenszuwachses im Land notwendig wurde. die Präferenz für Bargeldtransaktionen und das Bedürfnis nach Bequemlichkeit.
2. Die N20 (Twenty Naira) -Banknote war die erste Banknote in Nigeria, die das Porträt eines nigerianischen Staatsbürgers trug, in diesem Fall des verstorbenen Staatsoberhauptes, General Murtala Ramat Muhammed (1938-1976), der der Fackelträger der Nigerian Revolution Juli 1975.

Am 1. Oktober 1978 wurde er zum Nationalhelden erklärt. Die Notiz wurde am 1. Jahrestag seiner Ermordung als angemessene Hommage an einen berühmtesten Sohn Nigerias herausgegeben. Am 2. Juli 1979 wurden neue Banknoten der drei Denominationen (N1), (N5) und (N10) eingeführt. Diese Banknoten hatten die gleiche Größe, d. H. 151 x 78 mm wie die am 11. Februar 1977 ausgegebene N20-Banknote. Um die Identifizierung zu erleichtern, wurden unterscheidbare Farben verwendet, die denen der aktuellen Banknoten der verschiedenen Stückelungen ähnlich waren. Die Notizen trugen die Porträts dreier berühmter Nigerianer, die am 1. Oktober 1978 zu Nationalhelden erklärt wurden. Die Gravuren auf der Rückseite der Notizen spiegeln die kulturellen Aspekte des Landes wider. 1991 wurden sowohl die 50k als auch die N1 Notes geprägt. Die N100, N200, N500, N1000 wurden im Dezember 1999, im November 2000, im April 2001 und im Oktober 2005 eingeführt, um die Expansion der Wirtschaftstätigkeit zu erleichtern und ein effizientes Zahlungssystem zu ermöglichen.

Am 28. Februar 2007 wurden im Rahmen der Wirtschaftsreformen N50-, N20-, N10- und N5-Banknoten sowie N1- und 50K-Münzen mit neuen Designs neu aufgelegt, während eine neue N2-Münze eingeführt wurde.