Bis 1985 tragen die Banknoten Nicaraguas Serienbriefe, die immer dann weiterentwickelt, wenn sich das gravierte Berechtigungsgesetz änderte, in der Regel mit einer neuen Unterschriftenkombination und Designänderungen. 

Diese Schuldverschreibungen der Serie A wurden durch einen Bankbeschluss vom 8. Februar 1962 und Exekutivdekret  Nr. 71 vom 26. April 1962.  Die Banknoten sind alle gleich gross, haben zufällig Sicherheitsplanchetten verstreut im Papier, und sind mit Aufdruck von American Bank Note Company.  Auf der 1-Córdoba-Note sind alle drei Signaturen als Teil des Designs graviert.  Bei den übrigen Stückelungen rechte Signatur ist schwarz überdruckt.

Die Rückseite dieser Notizen zeigt ein Porträt von Francisco Hernández de Córdoba, Gründer von Nicaragua, und zu dessen Ehren die Landeswährung benannt ist. Er ist nicht zu verwechseln mit dem Spanischen Konquistador gleichen Namens, der 1517 eine Expedition zur Halbinsel Yucatán anführte.